Belletristik

Neue Buchtipps Cees Nooteboom, Briefe an Poseidon, SuhrkampCees Nooteboom
Briefe an Poseidon

Cees Nooteboom, der in den späten fünfziger Jahren als Leichtmatrose anheuerte und seitdem Reiseberichte zu einer angesehenen literarischen Gattung gemacht hat, lädt die Leser zu einer Zwiesprache mit Göttern ein und bringt dabei die kleinsten Dinge auf poetische Weise zum Sprechen.

Kristine von Soden, Strandgut, Edition EbersbachKristine von Soden
Strandgut

Kolorierte Bildtafeln, Schnappschüsse und alte Postkarten zieren viele Seiten. Die Meeresalgen mit Namen wie gefranster Spinnentang, wolliger Seequirl oder verzweigter Federtang machen das schöne Buch zu einem kleinen Kunstwerk

Buchtipp, Tilman Spreckelsen, Kat Menschik, Der Mordbrand von Örnolfsdalur und andere Islaender-Sagas, Galiani VerlagTilman Spreckelsen, Kat Menschik
Der Mordbrand von Örnolfsdalur und andere Isländer-Sagas

Um die 320.000 Einwohner hat Island, aber 1500 Buch-Neuerscheinungen pro Jahr – verglichen mit Mitteleuropa eine ganz unglaubliche Menge. Aber es gibt ja in diesem Feuer-und-Eis-Land mit den endlosen dunklen Wintern auch eine große literarische Tradition, die bis heute lebendig ist: die Isländer-Sagas.

Katja Oskamp, 
Marzahn, mon amour - Geschichten einer Fußpflegerin. Hanser BerlinKatja Oskamp
Marzahn, mon amour
Geschichten einer Fußpflegerin

Buchpremiere am 19. August um 19.30 Uhr in der Kulturbrauerei Berlin

Der Berliner Stadtteil Marzahn ist nicht unbedingt das, was man einen Sehnsuchtsort nennt. Aber genau dort, in der ehemals größten "Platte" der DDR, leben die Menschen, deren Geschichten Katja Oskamp erzählt. Es sind Geschichten aus dem Leben, authentisch, anrührend, traurig und komisch.

Claudia Koppert, Im Vogelgarten. Verlag Atelier im BauernhausClaudia Koppert
Im Vogelgarten

"Ich werde gelebt haben, wir werden gelebt haben, du auch", sagte ich zur Hündin. Die alte Hündin begleitet die Ich-Erzählerin durch das Jahr und durch ihren großen Garten, einen "Garten aus einer längst vergangenen Zeit, einen Garten außer der Zeit".

Daniel Glattauer, 
Vier Sternstunden - eine Komödie. DeutickeDaniel Glattauer
Vier Sternstunden

Er hat ein Händchen für's Komische, hintergründig Kritische, gibt seinen Komödien immer einen kleinen, gesellschaftskritischen Kick. Auch in "Vier Sternstunden", der neuen Komödie von Daniel Glattauer, der mit seinem Bestseller "Gut gegen Nordwind" ein Millionenpublikum erreicht hat.

Ahmet Altan, Ich werde die Welt nie wiedersehen, S. FischerAhmet Altan
Ich werde die Welt nie wiedersehen. Texte aus dem Gefängnis

"Ich erwachte. Es klingelte an der Tür. Ich sah herüber zu der elektronischen Uhr. Die Anzeige 05.42 blinkte und verlosch. `'Die Polizei‘ dachte ich. Wie alle Oppositionellen in meinem Land ging ich jede Nacht zu Bett in der Erwartung, dass im Morgengrauen an meiner Tür geläutet würde. Ich wusste, dass sie kommen würden. Nun waren sie gekommen.“

Thomas de Padova, Nonna. Hanser BerlinThomas de Padova
Nonna

Mattinata, ein kleines Dorf in Apulien, am Fuße des Gargano mit Blick auf die Adria – das ist für Thomas de Padova ein Sehnsuchtsort, an den er 50 Jahre lang alljährlich in den Sommerferien zurückkehrt.

Jan-Philipp Sendker, Das Geheimnis des alten Mönches. Märchen und Fabeln aus Burma. BlessingJan-Philipp Sendker
Das Geheimnis des alten Mönches
Märchen und Fabeln aus Burma

Burma, heute Myanmar, war lange Zeit ein Touristenziel für Neugierige, die hinter die Kulissen der Militärdiktatur schauen wollten und ein bitterarmes Land in der Isolation vorfanden, das noch tief in der zivilisatorischen Vergangenheit lebte.

Niroz Malek, Der Spaziergänger von Aleppo, Weidle-VerlagNiroz Malek
Der Spaziergänger von Aleppo

Wegen einer Kurzgeschichte aus dem Jahr 1996 wurde er in Syrien von der Staatsicherheit verhört und dann zwei Wochen lang in eine zwei mal ein Meter große Zelle gesteckt – ein sogenannter "Ohrkniff" des Regimes.

Clemens Meyer, Die stillen Trabanten, S. FischerClemens Meyer
Die stillen Trabanten

Schatten und Dunkelheit hüllen die Menschen in den meisten Geschichten ein, in denen Clemens Meyer an Orte seiner Kindheit zurückkehrt, oder an Sehnsuchtsorte, wo man Poesie findet, ohne sie erwartet zu haben.

Doris Anselm, und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus, LuchterhandDoris Anselm
und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus

"… und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus" und wirft den Kioskbesitzer auf den Boden. "Er ringt nach Luft. Er kriegt keine. Meine Liebe drückt sie ihm ab ..."