Neue Bcher

Florian Bolk, Eva-Maria Hilker
Die Stadt kocht - Das Berlin-Kochbuch

Dass Berliner Küche vorwiegend deftig sei, stimmt vor allem, wenn es um die traditionellen Speisen dieser Stadt geht: Bollenfleisch und Eisbein mit Erbspüree, Strammer Max, falscher Hase und Bouletten sind typisch für Berlin, aber genauso wie Zille und sein Milljöh in die Jahre gekommen.

 

Florian Bolk, Eva-Maria Hilker, Die Stadt kocht, Das Berlin-KochbuchEigenwillig und kreativ

Heute ist Berliner Küche hip, kreativ, jung und eigenwillig, vegetarisch, vegan oder Crossover. Die jungen, perfektionistischen Köche legen Wert auf beste Qualität und regionale Produkte, die in der Regel aus dem Brandenburger Umland kommen. "Die Stadt kocht" - Kotelett vom Havelländer Apfelschwein und Rücken vom Brandenburger Reh, Beelitzer Landgockel mit Uckermärker Papiottegemüse, Ruppiner Lammrücken auf geschmorten Rübchen, Gebratener Havelzandel mit roter und gelber Bete und Nacken von Bauer Beuthes Wollschwein. Berlin hat Spitzenköche und Sterneköche mit hohem Anspruch und eine Haute Cuisine, die sich sehen und messen lassen kann.

Spurensuche

Florian Bolk und Eva-Maria Hiller haben sich auf eine kulinarische Spurensuche begeben, die trendigen Lifestyle und gehobenen Genuss präsentiert. Sterneköche gehören dazu, aber auch ehrgeizige Kochkünstler, die in ungewöhnlichen oder historischen Locations das Besondere etablieren - im (Kreuzberger) Kiez, Prenzlauer Berg oder in der Mitte Berlins. Sie alle haben sich dem Genuss verschrieben und pendeln zwischen Spitzen- und Alltagsküche für Leute, die nicht gleich auf den Preis schielen (müssen): Gourmets, Foodies, Feinschmecker oder Kulinariker, Berliner und Touristen, Menschen, die gern und gut essen.

Cool oder gemütlich

Ob nun Smoked Barbecue, Kreuzberger Pflastersteine, vegane Waldpilzroulade, pochiertes Landei oder Lebkuchenmortadella: Es sind die innovativen Ideen, die faszinieren, Future Food eben, das Spiel mit guten Zutaten und unbekannten Aromen, oft asiatisch inspiriert oder von kulinarischem Erbe einer koreanischen Großmutter zehrend. Zur neuen Szene der jungen und qualitätsbewussten Feinschmecker gehören gleichermaßen Supper-Clubs und edle Bars, Hinterhofmilieu und Luxusflair, Bistros und Cafés, bürgerliche Gemütlichkeit und cooles Ambiente.

Kochen ist Kunst

Kochen ist Kunst und Kunst kann nicht jeder. Das gilt auch für die Fotos: Florian Bolk fotografiert Menschen, Speisen und Szenarien so einladend, dass man am liebsten gleich zugreifen möchte, zumindest aber einen Tisch reservieren – oder selber kochen. Die hier versammelten Promis unter den Berliner Köchen haben schönste Rezepte preisgegeben, die perfekt in Szene gesetzt sind. Dazu kurze und kurzweilige Texte von Eva-Maria Hilker über Köche und Sommeliers, feine Torten und Brühkaffee, Sweet dreams und trockene Weine. Außerdem Infos über "Foodies & Tools" – Genusshandwerker und Manufakturen, "eine ganze Riege engagierter Überzeugungstäter, die nur das Beste gelten lassen".

Fazit: "Die Stadt kocht" ist ein gehaltvoller und lukullischer Appetizer für Berlin und ein kulinarischer Reiseführer der besonderen Art.
(Christiane Schwalbe)

Florian Bolk, Eva-Maria Hilker "Die Stadt kocht" - Das Berlin-Kochbuch
Le Schicken-Verlag 2013, 19.90 Euro

Zusätzliche Informationen