Neue Bcher

Angie Thomas
The Hate U Give

"Als ich zwölf war, führten meine Eltern zwei Gespräche mit mir. Das eine war das übliche, über Blumen und Bienen. Das zweite Gespräch handelte davon, was zu tun ist, wenn man von einem Cop angehalten wird.“

 

Angie Thomas, The Hate U Give, cbt VerlagZwei Welten

Starr wächst in einem schwarzen Viertel in den USA auf. Gewalt gehört zu ihrem Alltag. Sie hat, als sie 10 war, ihre beste Freundin Natasha sterben sehen – die war zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort und ist aus einem fahrenden Auto heraus erschossen worden. Starrs Eltern versuchen alles, um ihr und ihren Geschwistern Seven und Sekani eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen. Sie schicken sie auf eine Schule, die eine Stunde von ihrem Zuhause entfernt liegt und auf die außer ihnen beiden fast nur weiße Kinder gehen – zwei Hautfarben, zwei Welten.

Rassismus und Diskriminierung

Drogenkriminalität und erbitterte Kämpfe zwischen verschiedenen Gangs bestimmen das Leben aller in Garden Heights. Starr flieht mit ihrem ältesten Freund Khalil von einer Party, als Schüsse fallen. Sie werden von der Polizei angehalten, und Khalil wird von einem Polizisten erschossen, weil er eine falsche Bewegung macht. Er hat weder eine Waffe noch Drogen dabei. Der Polizist behauptet später dreist, dass er die Haarbürste in der Autotür für eine Waffe gehalten hat. Sie befragen Starr anschließend nicht wie eine Zeugin, sondern unterstellen ihr und Khalil eine Mitschuld an seinem Tod.

Ikone des Protestes

Als dann noch der Bruder des Polizisten im Fernsehen auftritt und Khalil als Kriminellen darstellt, entschließt sich Starr, zu reden, und versucht im Fernsehen den Menschen Khalil zu zeigen.
"'Wenn die Leute wüssten, warum er Drogen verkauft hat, würden sie nicht so über ihn reden.‘ … 'Khalils Mom ist drogensüchtig‘ erkläre ich' …  er hat nur welche verkauft, 'um ihr bei einem Problem mit dem größten Drogendealer und Gangsterboss des Viertels zu helfen.'"
Damit verstößt sie gegen eine der wichtigsten Regeln in ihrem Viertel: Man redet in der Öffentlichkeit nicht über die Bosse, und man redet schon gar nicht mit der Polizei. Niemand stellt sich allein gegen eine Gang, wenn er nicht Mitglied der anderen ist.
Als bekannt wird, dass der Polizist nicht zur Rechenschaft gezogen wird, brechen Unruhen aus. Das junge Mädchen wird zur Ikone eines Protestes, der sich auch in der Liedzeile des Rappers Tupac spiegelt: T-H-U-G L-I-F-E - The Hate U Give Little Infants Fucks Everybody.
Das Thema ist nicht nur zum Titel des Romans geworden, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte: Was die Gesellschaft ihren Kindern antut, bekommt sie später zurück. Tupacs Liedtexte haben Thomas ebenso inspiriert wie ihre eigene Lebenserfahrung.

Ein Aufruf zur Zivilcourage

Für Starr und ihre Freunde gehören Rassismus, Diskriminierung und Polizeigewalt zum Alltag. Die zunehmende Anzahl von Schwarzen in den USA, die durch weiße Polizisten getötet wurden, gab Thomas den Anstoß für diesen Debütroman, in dem das Persönliche immer auch politisch ist - eine entscheidende Botschaft für jugendliche Leser und ein Aufruf zu Mut und Zivilcourage. Die Autorin fordert auf, Position zu beziehen - gegen Fremdenhass und -verfolgung. Ihr Buch ist ein berührendes Plädoyer für eine offene und gleichberechtigte Gesellschaft.
Dass die Ausdrucksweise Jugendlicher sich in unterschiedlichen Sprachen zum Teil deutlich unterscheidet, erst recht, wenn es um die zwei Lebenswelten Schwarzer und Weißer geht, merkt man der Übersetzung an. Ein Glossar am Ende hilft, englische Begriffen aus der schwarzen Bewegung zu verstehen.
(Iris Knappe)

Angie Thomas, *1987 geboren in Jackson / Mississippi, wo sie auch lebt; sie war als Jugendliche selbst Rapperin und hat ihr Debüt unter anderem vor dem Hintergrund des Mordes an Oscar Grant verfasst.

Angie Thomas "The Hate U Give"
Aus dem Amerikanischen von Henriette Zeltner
Verlagsempfehlung ab 14 Jahren
cbt Verlag 2017, 512 Seiten, 17,99 Euro
eBook 13,99 Euro.

Angie Thomas wird auf dem Internationalen Literaturfestival im September 2017 in Berlin lesen. Auch eine Verfilmung des Romans ist geplant.

Zusätzliche Informationen