Dirk Pope
Abgefahren

Mit zwei Toten im Corsa auf einem Roadtrip durch den weiten, wilden Osten Europas – das ist nicht gerade das, was man von einem übergewichtigen 17-Jährigen erwartet. Viorel fährt ohne Pause und ohne Führerschein 2500 km immer an der Donau entlang nach Osten.

 

Dirk Pope, Abgefahren. HanserAufbruch nach Transsilvanien

Viorel hat gerade seine ersten Fahrstunden absolviert als er seine Mutter tot am Küchentisch findet – vermutlich Herzinfarkt – was tun? Da sich seine Mutter mal irgendwann gewünscht hat in Rumänien, ihrem Herkunftsland, beerdigt zu werden, fährt er los, um den Leichnam dorthin zu bringen. Er hat nur die Adresse eines Onkels, den er noch nie zuvor gesehen hat, keinen Totenschein, kein Geld, keinen Sarg.

Finsterer Anhalter wird zum Mitwisser

Kaum unterwegs, entscheidet er sich einen Anhalter mitzunehmen und ärgert sich schon im gleichen Moment über sich selbst, weil er eigentlich nicht reden will. Der Fremde wirkt geheimnisvoll in seiner schwarzen Kleidung. Sobald er von der Toten und dem Reiseziel weiß, findet sich Viorel in einem Gespräch über Transsilvanien und Vampire wieder:
"Das Übersinnliche hat immer recht. Zudem leben wir nicht mehr im Mittelalter. Vampire sind äußerst anpassungsfähige Kreaturen. Und wenn ich das noch sagen darf: Verdurstet, mein Lieber, ist noch keiner."
Die Gespräche drehen sich ständig um den Grafen Dracula und transsilvanische Mythen "Twilight für Geschichtslehrer, denkt Viorel." Und schließlich gibt es noch einen weiteren Toten, den Anhalter …

Veränderungen

Viorel hasst körperliche Anstrengungen, er hasst Veränderungen und der Roadtrip bringt ihn immer wieder an seine Grenzen – und er beginnt ihn zu verändern. Nach vielen weiteren Herausforderungen kommt er schließlich in dem kleinen rumänischen Dorf an, wo ihn eine unangenehme Überraschung erwartet – der Onkel ist längst tot. So lernt er Dana kennen und reist mit ihr und ihrer Großmutter weiter, um den Geburtsort der Mutter zu finden.

Total abgefahren

Allein die Ausgangssituation ist unwahrscheinlich, unglaublich, skurril – der Autor hält die Spannung mit Hilfe vieler aufregender Ereignisse auf der langen Reise aufrecht - vor allem aber durch die Sprache, die mit kurzen, prägnanten und pointierten Sätzen das Tempo bestimmt. Gleichzeitig gelingt es Pope zu zeigen, wie der unsichere und übergewichtige Viorel Selbstbewusstsein und Lebensfreude entwickelt – eine klassische Coming of Age Geschichte und doch viel mehr. Die Vampirstorys tun ein Übriges: Reale Begegnungen und fantastische Erlebnisse werden kontrastiert oder fließen ineinander – eine wahres Lesevergnügen.
(Iris Knappe)

Dirk Pope *1969 arbeitet nach einigen Jahren in der Werbebranche inzwischen als Lehrer. "Abgefahren" ist sein zweiter Jugendroman.

Dirk Pope "Abgefahren"
ab 14 Jahren, Hanser Verlag 2018, 233 Seiten, 15 Euro
eBook 11,99 Euro