Neue Bcher

Hanns-Josef Ortheil
Die Insel der Dolci
In den süßen Paradiesen Siziliens

Als Ethnologe reist Hanns-Josef Ortheil in seinem Buch "Das Kind, das nicht fragte" nach Sizilien, um im kleinen Städtchen Mandlica den Ursprüngen der Dolci, der zuckrigen Köstlichkeiten der Insel auf die Spur zu kommen – und dabei scheinbar ganz nebenbei die Menschen nach ihrem Leben zu befragen. Kulinarisches "Neben"produkt dieses schönen Romans ist Ortheils "Die Insel der Dolci – eine Entdeckungsreise in die "süßen Paradiese Siziliens".

 

HANNS-JOSEF ORTHEIL Die Insel der Dolci, In den süßen Paradiesen SiziliensWunderbare Welt

Zusammen mit seiner Tochter präsentiert er uns die wunderbare Welt der Dolci: Lotta Ortheil fotografierte Törtchen und Bisquits, Cannoli, Biscotti, Sorbets und Früchte, Konfitüre und Liquori so verführerisch und einladend, dass einem bei der Lektüre ständig das Wasser im Mund zusammenläuft.

Süße Traditionen

Das bewirken natürlich auch Ortheils Geschichten – er besucht Städte und Dörfer von Palermo über Marsala bis Catania und Syracus, die wegen ihrer süßen Traditionen berühmt geworden sind; er lässt sich von erfahrenen Dolci-Produzenten in die Geheimnisse ihrer Köstlichkeiten einweihen und beweist Seite für Seite, dass man sich von morgens bis abends von Marzipan und Schokoladen, Mandelmilch, Granite und rustikalem oder feinem Gebäck ernähren kann.

Zweite Mahlzeit

Denn Dolci, so erfährt Ortheil bei seinen neugierigen Besuchen in zahlreichen Konditoreien und Cafés, seien ncht nur Naschereien, sondern "die zweite sizilianische Mahlzeit ...eindeutig die raffiniertere. Die Sizilianer liebten die Dolci mehr als alles andere, mehr als Pasta, Fleisch, Fisch, ja, die Dolci seien die ureigenste sizilianische Küche, basierend auf den Früchten und Aromen der Insel, auf Orangen, Zitronen, Mandeln und schwerem, süßem Wein, Produkten eines Sonnenlandes, das mit Hilfe der Dolci den hohen Temperaturen trotze."

Lukullisches Vergnügen

Ortheils kulinarische Erlebnisse zergehen buchstäblich auf der Zunge, sind erotisch, poetisch und genießerisch. Ein lukullisches Lesevergnügen, ergänzt durch heitere Ausflüge in Literatur und Kulturgeschichte, u.a. mit Goethe und Ernst Jünger, Giuseppe Tomasi de Lampedusa oder Richard Wagner. Denn den sinnlichen Versuchungen feiner Speisen und Getränke sind Schriftsteller und Künstler zu allen Zeiten erlegen.
(Christiane Schwalbe)

Hanns-Josef Ortheil, "Die Insel der Dolci - In den süßen Paradiesen Siziliens"
mit 50 Farbfotos von Lotta Ortheil
Verlag LangenMüller 2013, 156 Seiten, 19,99 Euro

Weitere Buchtipps zu Hanns-Josef Ortheil
Der Typ ist da
Was ich liebe - und was nicht
Der Stift und das Papier
Rom. Villa Massimo - Roman einer Institution
Blauer Weg
Die Berlinreise - Roman eines Nachgeborenen
Das Kind, das nicht fragte
Liebesnähe
Die Erfindung des Lebens
Venedig - Eine Verführung

Zusätzliche Informationen