Buchtipp
Kochbuch


Das Vietnamesisiche Kochbuch VIEATNAM - VIETNAM von Luke Nguyen mit vielen originalen Rezepten und G

"VIEATNAM - Das vietnamesische Kochbuch"

Luke Nguyen




Collection Rolf Heyne

344 Seiten
39,90 Euro



Buchtipp von
Christiane Schwalbe


Luke Nguyen

* 1977, hat die Little Lantern Foundation gegründet, die benachteiligten Jugendlichen aus Vietnam Praktika vermittelt.



5038

"VIEATNAM - Das vietnamesische Kochbuch"

Geschichten und Rezepte

Luke Nguyen


Eine kulinarische Entdeckungsreise durch Vietnam ist ein ganz besonderes Vergnügen, denn diese Küche ist reich an kleinen und großen Geschmacksexplosionen. Dazu brauchen die Vietnamesen meist nur eine winzige Küche, einen Wok, einen großen Suppenkessel, einen Holzkohlengrill, ein paar Schüsseln und Tontöpfe, vor allem aber bergeweise frisches Gemüse und Kräuter, auf dem großen, bunten Markt nebenan gekauft:


Vielfalt der Aromen

Das Geheimnis vietnamesischer Speisen ist die Mischung unterschiedlicher Aromen, die sich erst richtig entfalten, wenn Gemüse und Kräuter, Chilis und Zwiebeln, Knoblauch und Früchte klein gehackt und angeröstet werden. Dazu reicht in der Regel ein großes Küchenbeil.
Die vietnamesische Küche ist frisch, ursprünglich, unverfälscht und vielfältig, in ihr haben sich koloniale Einflüsse ebenso vermischt, wie die zahlreichen regionalen Spezialitäten. Am besten lernt man sie am Straßenrand kennen, wo kleine Garküchen von morgens bis abends frische Speisen feil bieten: ein Acht-Gänge-Menü "Street Style", frische Fischplätzchen auf dem Nachtmarkt oder eine heisse Suppe. Beim "richtigen" Essen im Restaurant sind die Tische beladen mit einer Unmenge kleiner und großer Schüsseln voller exotischer Köstlichkeiten.

Traditionelles aus der Heimat

Luke Nguyen ist Chefkoch des renommierten Restaurants "Red Lantern" in Sydney. Mit seinen Eltern flüchtete er nach dem Ende des Vietnamkriegs nach Thailand, als Bootsflüchtlinge kamen sie dort an, lebten ein Jahr im Flüchtlingslager, ehe sie nach Australien auswandern durften. In seinem Restaurant bereitet Nguyen Speisen aus Vietnam zu, deren Rezepte er auf Reisen durch seine Heimat gesammelt hat.

Regionale Spezialitäten

Eine "Pho", eine typische Nudelsuppe mit Rindfleisch isst man am besten in Hanoi, dort schlürfen die Vietnamesen sie schon zum Frühstück, auf kleinen Hockern oder am Straßenrand sitzend. Bestes Salz wird in Na Thrang geerntet, zartes Reispapier, das auf der Zunge zergeht, kommt aus Hue, der ehemaligen Kaiserstadt, wo es im kühlen Morgennebel getrocknet wird. In Hoi An werden Nudeln produziert, die durch das Wasser einer besonderen Quelle eine einmalige Konsistenz bekommen.

In Dalat, der Stadt des "ewigen Frühlings" im Zentrum der vietnamesischen Gemüsekammer, genießt Nguyen den besonders aromatischen Wieselkaffee: Die Bohnen haben den Verdauungstrakt des Tieres einmal durchwandert – gewöhnungsbedürftig, wie die berühmte vietnamesische Fischsauce, deren unterschiedlichen Jahrgänge wie ein guter Wein probiert werden.

Geschichten vom Leben in Vietnam

Luke Nguyen erinnert auch an den Krieg und seine Folgen und erzählt Geschichten von Menschen, denen er begegnet: von hart arbeitenden Frauen und Männern, die ihre mobilen "Küchen" mit sich herumschleppen, um möglichst schnell vor der Polizei zu verschwinden, die ihnen stets auf den Fersen ist; von Frauen, die selbst bei sengender Sonne von Kopf bis Fuß verhüllt sind, damit die Haut weiß bleibt - in Vietnam ein Zeichen für Schönheit. Immer wieder erzählt er von seiner großen Familie, die ihn viele traditionelle Gerichte kosten läßt. Und er erlebt mehr als einmal, dass geschäftige vietnamesische Familien mit ledigen Töchtern den wohlhabenden Ausländer als Ehemann ins Haus holen wollen.

Reisebuch mit Rezepten

So wird aus der kulinarischen Vietnamreise ein authentisch erzähltes und lebendig illustriertes Koch- (und Reise)buch, in dem viele außergewöhnliche Rezepte versammelt sind - man kann sie fast alle gut nachkochen, Zutaten gibt es im Asienmarkt. Vietnamesische Küche ist nicht kompliziert, aber würzig und sehr lecker.
Zu jeder Speise gibt es vor der gut beschriebenen Zubereitung besondere Tipps oder eine kleine Geschichte – wie Tofu hergestellt wird, wo Spargel wächst, dass Vietnam inzwischen weltweit zweitgrößter Kaffee-Exporteur ist, warum man kaum Backöfen findet, Mango manchmal grün sein muss und Bittermelone den Körper kühlt.

Authentisch und lebendig

Ein schönes Buch, lebhaft erzählt und wunderbar fotografiert, das auf Hochglanz verzichtet, uns in authentischen Bildern aus dem vietnamesischen Alltag Land und Leute näher bringt und Appetit auf eine besonders schmackhafte Küche macht – es muss ja nicht gleich Fischkopf sein.

(Christiane Schwalbe)