Krimis & Thriller

Silvia Bovenschen, Wer weiß was, Eine deutliche Mordgeschichte, KrimiSilvia Bovenschen
Wer weiß was

Kein schöner Start in den Arbeitstag. Auf der Herrentoilette im Fachbereich Literaturwissenschaft liegt am frühen Morgen Professor Urlach mit einem Messer im Rücken. Tot. Mehr oder weniger akademisches Personal, verkrachte Existenzen, ein paar Vertreter der schreibenden Zunft mitsamt einschlägiger Abgründe ....

Christian Maehr, Alles Fleisch ist Gras, Buchtipp, KrimiChristian Mähr
Alles Fleisch ist Gras

Mit dieser komischblutigbösen Kriminalgroteske empfiehlt sich Österreich einmal wieder als Mutterland des tiefschwarzen Humors. Diesmal gibt Dornbirn, die "neuntgrößte Stadt" der Alpenrepublik und in Vorarlberg gelegen, die Kulisse für eine Geschichte ab, die einen unglaublich skurrilen Charme entwickelt.

Nicholas Searle, Der Sprengsatz. 
Thriller, Kindler-VerlagNicholas Searle
Der Sprengsatz

Jake Winters V-Mann Abu Omar soll ein Attentat simulieren, doch die Bombe in seinem Rucksack sprengt ihn und viele andere in die Luft. Der Geheimdienstoffizier, der ihm vertraute, muss vor einem Untersuchungsausschuss aussagen, den auch die Eltern zweier Opfer besuchen.

Adrian McKinty, Cold Water, Thriller. Suhrkamp NovaAdrian McKinty
Cold Water

"Die Aufgabe eines Detektivs bestand darin, die Welt ins Gleichgewicht zu bringen, Ordnung in einem chaotischen Zustand zu schaffen… Eine heilige Aufgabe. Die Wahrheit aufdecken. Dem Nichts den Mittelfinger zeigen. Gegen die Bestie auszusagen."

James Rayburn, Fake. 
Thriller, Klett-CottaJames Rayburn
Fake

"Es geht nur um die Fähigkeit, das Narrativ zu kontrollieren, den Nachrichtenkreislauf zu bestimmen." Pete Town, früherer CIA-Führungsoffizier, wird aus seinem Ruhestand zitiert, um die Medien zu betrügen, von denen die vom IS in Syrien gefangengehaltene Ärztin Catherine Finch zum Friedenssymbol hochgehypt wurde.

Mick Herron, Slow  Horses. Kriminalroman, Diogenes Mick Herron
Slow Horses
Ein Fall für Jackson Lamb

Seit acht Monaten sitzt River Cartwright auf dem Abstellgleis. Mit Slough House hat der britische Geheimdienst MI5 einen Abstellplatz für gescheiterte Agenten geschaffen, die für peinliche Fehler, Alkoholismus oder Unfähigkeit büßen, und River ist einer von ihnen.