Mick Herron Slow Horses
Ein Fall für Jackson Lamb

Seit acht Monaten sitzt River Cartwright auf dem Abstellgleis. Mit Slough House hat der britische Geheimdienst MI5 einen Abstellplatz für gescheiterte Agenten geschaffen, die für peinliche Fehler, Alkoholismus oder Unfähigkeit büßen, und River ist einer von ihnen.

 

Mick Herron, Slow  Horses. Kriminalroman, DiogenesAlles Loser

"Sie haben gefragt, wann Sie eine vernünftige Aufgabe erhalten.' River schwieg. 'Die Antwort: Wenn in Vergessenheit geraten ist, dass Sie King’s Cross lahmgelegt haben.' River antwortete nicht. 'Und das wiederum wird sein, wenn in Vergessenheit geraten ist, dass Sie zu den Slow Horses versetzt worden sind.“
Und das kann dauern. Jackson Lamb, sein Chef, hält seine Leute für einen "Haufen beschissener Loser", aber es sind seine Loser - als 'Slow Horses' abgestempelt und kujoniert, bis sich die Chance bietet, statt langweiliger Schreibtischarbeit wieder mitzumischen.

Für den Notfall

Ein junger Moslem wurde entführt und soll, so ein Video, binnen 48 Stunden enthauptet werden. Seine lahmen Gäule, vier Männer und vier Frauen, zusammengewürfelt durch Schicksal, Intrigen und Fehlentscheidungen, müssen zum Team werden und ihre persönlichen Katastrophen hinter sich lassen, um der Entführung auf die Spur zu kommen und zu erkennen, was wirklich dahinter steckt. Auch das braucht seine Zeit. Lamb selbst wurde vom MI5 längst abgeschrieben und soll nun zum Sündenbock gemacht werden. Doch so leicht ist das nicht:
"Die Tage, als Jackson Lamb von seinen Instinkten geleitet wurde, lagen lange hinter ihm. Sie gehörten zu einer besseren Version seiner selbst. Doch frühere Leben verschwinden niemals ganz. Die Häute, die wir abwerfen, hängen wir in die Garderobe, zur Sicherheit, nur für den Notfall."

Komplexes Puzzle

Die Instinkte des fetten, ungehobelten Mannes erweisen sich als überraschend alltagstauglich in der geheimen Welt, in die Mick Herron seine Leser lockt. Von zynischen Winkelzügen wird sie beherrscht, und Lamb, Meister der politisch höchst unkorrekten Attacke, entspricht dabei kaum den gängigen Helden des vormals ‚Großen Spiels’ der Spione des MI5. Er sei vielmehr ein düsterer Bruder von Reginald Hills legendärem Inspector Andy Dalziel, so sein Schöpfer Mick Herron. Große Spannung entsteht aus dem sehr originellen Aufbau des Romans mit seinen gänzlich unerwarteten Wendungen, die sich meist erst im Nachhinein erklären. Aus diesem komplexen Puzzle entwickelt Herron mit staubtrockenem Humor originelle Einsichten in die britische Zivilisation in den Zeiten von Terror und absurden Verirrungen bürokratisierter Institutionen. Auf die in England bereits erschienen und mit Preisen überhäuften Folgebände können wir uns nach diesem glanzvollen Debüt jetzt schon freuen.
(Lore Kleinert)

Mick Herron, *1963 in Newcastle-upon-Tyne, englischer Kriminalautor mit zahlreichen Auszeichnungen für diese Serie, lebt in Oxford

Mick Herron "Slow Horses"
Ein Fall für Jackson Lamb
aus dem Englischen von Stefanie Schäfer
Kriminalroman, Diogenes Verlag 2018, 480 Seiten, 24 Euro
eBook 20,99 Euro