Neue Bcher

Reginald Hill
Rache verjährt nicht

Als er aus dem Krankenhaus entlassen wird, ist vom alten Wolf Hadda nicht mehr viel übrig. Neun Monate lag er im Koma, ein weiteres halbes Jahr braucht er, um halbwegs wieder auf die Beine zu kommen. Jetzt kann er versuchen, die Bruchstücke seiner zerstörten Existenz aufzusammeln.

 

Buchtipp Reginald Hill, Rache verjährt nicht, Suhrkamp VerlagSchicksalhaft

Millionenschwerer Hedgefondsmanager, verheiratet mit bildschöner Frau aus reichem Hause, eine geliebte Tochter, gesellschaftlich angesehen und gefürchtet, wohlsituiert, manchmal etwas jähzornig - Hedda führt ein gutes Leben. Bis die Polizei kommt, sein Haus durchsucht und ihn der Kinderpornografie anklagt. Damit nicht genug: Ein tragischer Unfall macht ihn zum einäugigen, hinkenden Krüppel. Trotz seiner Unschuldsbeteuerungen wird er verurteilt, die Beweise gegen ihn sind erdrückend. Sieben Jahre sitzt er in der psychiatrischen Abteilung im Knast und wird vorzeitig entlassen, weil er seine Schuld zugegeben und sich einer Therapie unterzogen hat.

Zurück in die Einsamkeit

Zwischen ihm und seiner ebenso einfühlsamen wie ehrgeizigen Psychologin Alva Ozigbo entwickelt sich eine zunächst rein professionelle Beziehung, die für Wolf Hadda ausschließlich dem Zweck dient, vorzeitig entlassen zu werden. Er kehrt ins Haus seines inzwischen verstorbenen Vaters in die einsamen Wälder von Nordengland zurück, wo ihn der örtliche Priester wachsam im Auge behält. Denn niemand im Dorf ist glücklich, einen ehemaligen Verbrecher als Nachbarn zu haben.

Holzfäller

Fortan rennt Hadda mit einer Axt durch die Gegend, was den Leser irrtümlich zum deutschen Titel führt (Originaltitel: The Woodcutter): Aha, Rache verjährt nicht. Aber so schlicht ist dieser Plot natürlich nicht. Reginald Hill ist ein Meister seines Fachs und führt uns um viele Ecken und Winkel zu Verrätern und Betrügern, zu falschen Freunden und brutalen Neidern, zu Frauen und Männern, die vom Reichtum und Ansehen Haddas profitiert und nicht genug davon bekommen haben.

Katz und Maus

Die Wahrheit braucht über 600 spannende Seiten, auf denen der Autor den überaus vielschichtigen Charakter Haddas im Netzwerk seiner angeblichen Freunde und Geschäftspartner beleuchtet. Mit Hilfe seiner Psychologin Alva Ozigbo, die selbst im Fadenkreuz steht und aus dem Job im Knast geekelt wird, kommt der körperlich so schrecklich entstellte Mann, der Gesundheit, Reichtum, Familie und gesellschaftliches Ansehen verloren hat, schließlich zu seinem Recht. Die Racheengel finden ihren Weg (fast) von allein und das passt zum guten Ende - nach einem atemberaubenden Katz- und Maus-Spiel.
(Christiane Schwalbe)

Reginald Hill 1936 - 2012, britischer Krimi-Autor

Reginald Hill, Rache verjährt nicht
Übersetzung Ulrike Wasel und Klaus Timmermann, Suhrkamp Verlag 2012, 683 Seiten, 19,95 Euro

Zusätzliche Informationen