Neue Bcher

Jean-Luc Bannalec
"Bretonische Verhältnisse"
Ein Fall für Kommissar Dupin

Frankreich ist Frankreich, aber die Bretagne ist anders: Kommissar Dupin hat es aus Paris dorthin verschlagen. Nun lebt er gut & gerne an der bretonischen Südküste, wo sich im so beschaulichen wie Tourismus-erprobten Künstlerdorf Pont Aven (pfiffig: die Landkarte auf der Umschlagseite) ein Mord ereignet.

 

Jean-Luc Bannalec, Bretonische Verhältnisse, KiWiWer bringt einen 90jährigen um?

Monsieur Pennec, der Besitzer des alteingesessenen Hotel Central, wird erstochen aufgefunden. Wer bringt bloß einen über 90jährigen Greis um, und warum? Monsieur le Commissaire interviewt die üblichen Verdächtigen: Sohn und Schwiegertochter, Hausdame und Halbbruder, den Koch, die Notarin und den Vorsitzenden des örtlichen Kunstvereins. Und kommt einem spektakulären Geheimnis auf die Spur, über das buchstäblich alle Bescheid wussten ...

Ein eigenwilliger Commissaire

Kommissar Dupin ist ein im schönsten Sinn altmodischer Ermittler, einer, der die Notizen zu seinen Fällen in ein Heft kritzelt, viel zu viel café trinkt und vor allem eins nicht ist: ein Teamarbeiter. Seine Kollegen (die übrigens schöne bretonische Namen tragen) schickt er zwar gerne los, damit sie Routinearbeiten erledigen. Aber wortkarg und eigenwillig wie er ist, lässt er sie über den Fortgang der Ermittlungen beklagenswert im Unklaren.
Zusätzlichen Charme bekommt der Krimi durch die Kunst: In Pont Aven hat einst Paul Gauguin gelebt und gearbeitet und mit und nach ihm viele weitere Maler, mit denen sich die bretonische Historie heute schmücken kann. Und für den Commissaire steht, spätestens als es einen weiteren Toten gibt, fest, dass dieser Fall von der Geschichte Pont Avens als Künstlerkolonie nicht zu trennen ist.

Lust auf die Bretagne

Dieser Krimi macht richtig Lust auf die Bretagne. Er riecht herrlich nach Salz und Fisch und Tang und Meer! Da Dupin beim Nachdenken über seinen Fall gern spazierengeht, hat man beim Lesen immer den Fluss Aven oder die felsige Küste vor Augen, die kleinen Restaurants, die Palmen, die Hortensien in den Gärten. Man möchte sofort den Koffer packen und den sympathischen Commissaire bei der Mördersuche begleiten.
(Gabi von Alemann)

Jean-Luc Bannalec *1967 in Brest, Vater Bretone, Mutter Rheinländerin, lebt in Frankreich und Deutschland

Jean-Luc Bannalec, "Bretonische Verhältnisse"
Ein Fall für Kommissar Dupin
Kiepenheuer & Witsch 2012, 302 Seiten, 14,99 Euro

Zusätzliche Informationen