Neue Bcher

Romane

Abbas Khider, Ohrfeige, Roman, Hanser 2016Abbas Khider
Ohrfeige

"Alles, was ich erreicht habe, ist ein gigantisches Nichts. Der Einzige, der sich freut, ist mein Schlepper Abu Salwan" - das ist die Bilanz, die Karim Mensy nach drei Jahren und vier Monaten Leben zieht. Für eine Fahrt nach Paris hatte er bezahlt, doch er landete in fünf wechselnden Flüchtlingsunterkünften in der bayrischen Provinz.

Weiterlesen...

Jackie Thomae, Momente der Klarheit, Hanser BerlinJackie Thomae
Momente der Klarheit

Ihr Blick ist gnadenlos genau, scharfsinnig und witzig. Was Jackie Thomae über die Generation der Mittvierziger schreibt, besticht durch große sprachliche Kunstfertigkeit, präzise Beobachtung des Milieus und einen hohen Wiedererkennungsfaktor. Hat man doch irgendwie, irgendwo, irgendwann selbst schon mal erlebt. Oder?

Weiterlesen...

Thees Uhlmann, Sophia, der Tod und ich, Kiepenheuer und WitschThees Uhlmann
Sophia, der Tod und ich

"Irgendwas mit Herz" wird seine Todesursache sein, ein unangenehmes väterliches Erbe, "unentdeckter Herzfehler, Ader platzt, das war's". Der das so nüchtern sagt, ist der Tod höchstpersönlich. Und er sagt es zum Ich-Erzähler, der auf sein Klingeln ahnungslos die Tür öffnet.

Weiterlesen...

Rafik Schami, Sophia oder Der Anfang aller Geschichten, Hanser 2015Rafik Schami
Sophia – oder Der Anfang aller Geschichten

Rafik Schami ist der orientalische Geschichtenerzähler par excellence, ganz der arabischen Tradition verpflichtet. In Damaskus geboren, musste er als junger Mann aus politischen Gründen das Land verlassen und lebt seit 45 Jahren in Deutschland. Seine Sehnsucht gilt seiner Heimat, in seinen Romanen und Erzählungen hat er sie immer wieder thematisiert.

Weiterlesen...

Hanns Josef Ortheil, Der Stift und das Papier, Luchterhand 2015Hanns-Josef Ortheil
Der Stift und das Papier

Schreiben ist seine Passion, denn schreibend hat er sich die Welt erobert: Das Kind, das jahrelang nicht gesprochen hat, wurde von Vater und Mutter in sehr besonderer Weise unterrichtet.

Weiterlesen...

Valerie Fritsch, Winters Garten, Roman, Suhrkamp 2015Valerie Fritsch
Winters Garten

Ein Paradies steht am Anfang, eine fast mythische Gartenkolonie, in der Alte und Junge friedlich nebeneinander leben, in einer verwunschenen Welt, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Ein Sehnsuchtsort. Draußen droht die Apokalypse, bahnt sich der Weltuntergang an, im Zentrum die Stadt, die zusehends verfällt.

Weiterlesen...

Zusätzliche Informationen