Neue Bcher

Birgit Vanderbeke
Ich freue mich, dass ich geboren bin

Das sagt irgendwann ein Kind, das die Eltern nie haben wollten, das die Mutter in die Ehe mit einem Minderjährigen trieb, weit weg vom Traum einer Gutsbesitzerehefrau, die sie zu werden hoffte - aber dieser Mann ist im Krieg gestorben.

 

Birgit Vanderbeke, Ich freue mich, dass ich geboren bin, PiperLand der Verheißung

Kind und Mann wollte sie aber haben und zwar schnell, denn, sagt die Oma, "ab dreißig ging jede Frau stramm auf die alte Jungfer zu, wenn sie bis dahin keinen hatte." Also tut es auch einer, der zwölf Jahre jünger und - oh je - ein Belgier ist, ein Ausländer. Den Traum vom besseren Leben hofft die Frau im Westen zu finden. Die kleine Familie  flüchtet und kann nach Durchgangs- und Barackenlager endlich in der eigenen Wohnung die Vorzüge der 60er Jahre genießen: Teakholzmöbel und Opel Kapitän, Kühlschrank und Fernseher – im "Land der Verheißung" wird so ziemlich alles auf Raten geboten.

Überlebensinstinkt

Eine Familiengeschichte, erzählt im Tonfall einer altklugen Siebenjährigen, die Kind noch ist und doch schon irgendwie erwachsen, weil physische und psychische Misshandlungen durch Vater und Mutter sie schon früh gelehrt haben, einen Überlebensinstinkt zu entwickeln. Sie hat die Heucheleien der Eltern längst durchschaut, auch ihr alljährliches "Wir freuen uns, dass Du geboren bist …" zum Geburtstag:
"Mit dem Liebhaben, da brauchte ich mir gar nichts vorzumachen, war es von Anfang an klar gewesen, dass das nichts werden würde." Die Mutter hatte stets nur ihre eigenen Bedürfnisse, nie aber die des Kindes im Blick.

Familienleben

Spießige Kleinbürgerlichkeit, verdruckste Moralität, Wohlstandsdenken, Ablehnung alles Fremden, eine ewig nörgelnde Mutter und ein ehrgeiziger, unzufriedener Vater – keine Voraussetzungen für ein glückliches Familienleben. Die Omas sind im Osten geblieben, Tante und Onkel leben weit entfernt - die Siebenjährige hat niemanden, der ihr zuhört. Irgendwann hat sie eine Idee: Sie katapultiert sich mithilfe des Buches "Zeitmaschine" ins Jahr 2003 und findet dort ihr erwachsenes Ich, dessen Stimme künftig aus ihr spricht und nicht nur ihre Umgebung verblüfft, sondern sie auch mutig und unabhängig macht: "Seit ich meine Stimme hörte, sagte ich neuerdings Dinge, die ich mich früher nicht getraut hätte."

Kinderschicksal

Ein Roman, der durch seinen Sprachstil beeindruckt - der naiv, kindlich und durchaus aufsässig, dann wieder glasklar beobachtend und verächtlich ist. Das schmale kleine Buch erzählt viel über das traumatische Schicksal eines Kindes, das sich erst hinter seiner Einsamkeit versteckt und es dann doch schafft, sich aus Düsternis und Bedrängnis zu befreien, in ein eigenes Leben zu kämpfen und zu sich selbst zu finden.
(Christiane Schwalbe)

Birgit Vanderbeke *1956 in Dahme/Brandenburg, deutsche Schriftstellerin, lebt in Südfrankreich

Birgit Vanderbeke "Ich freue mich, dass ich geboren bin"
Piper Verlag 2016, 160 Seiten, 18 Euro
E-Book 15,99 Euro

Weiterer Buchtipp zu Birgit Vanderbeke
"Die sonderbare Karriere der Frau Choi "

Zusätzliche Informationen