Tim Krohn
Julia Sommer sät aus
Band 3 der Serie "Menschliche Regungen"

Gefühle und menschliche Regungen, die man kaufen kann, genauer gesagt: Geschichten darüber, die sich in einem Zürcher Genossenschafts-Mietshaus bündeln. Das ist die Ursprungsidee von Tim Krohn, der im Netz ein erfolgreiches Crowdfunding startete. Wer sich eine Geschichte kauft, der darf sich auch das eine oder andere darin wünschen.

 

Tim Krohn, Julia Sommer sät aus. Galiani BerlinEin Gärtlein für Mona

Im dritten Band widmet sich die titelgebende Julia Sommer, eigentlich Drehbuchautorin, der Begrünung - eine neue Gemeinschaftsaufgabe - und entwirft einen Fragebogen für die Mieter. Ihre Tochter Mona möchte ein Gärtlein – aber warum soll nur Mona ein Gärtlein haben? Der Hof ist groß genug, um allen Bewohnern ein kleines Stück Grün zu geben. Das muss von der Genossenschaft natürlich genehmigt werden.
"Die Wiese im Hof und der Spickel vorn an der Straße werden parzelliert und umgegraben. Jede Wohnung hat ein Anrecht auf soundsoviele Quadratmeter, hübsch eingezäunt. Zum Kindergarten hin gibt es einen Sitzplatz für alle und natürlich einen Brunnen. Ja, und einen Komposthaufen brauchen wir, der könnte bei den Fahrradständern hinkommen, dort stört er am wenigsten."

Spaß mit Werbung

Während Tuba-Spieler Hubert sich den Kopf zerbricht, was er seiner Freundin Edith-Samyra zum Geburtstag schenken soll, fühlt die sich für die Gartenwerbung verantwortlich - geschrieben auf lindgrünem, parfümierten Papier, verziert mit Blumengirlanden und Flitter - für Julias Tochter Mona ein Heidenspaß.
Erich Wyss betritt ungefragt nachbarliche Wohnungen und sucht verzweifelt nach einer Möglichkeit, wie er die Urne seiner kürzlich verstorbenen Frau Gerda auch ohne Genehmigung unterbringen, sprich: beerdigen kann. Das versucht er auf so riskante Weise, dass er schon mal im Krankenhaus landet. Ansonsten meckert und quengelt er im Haus und nervt die Nachbarn, auf deren Hilfsbereitschaft er doch immer wieder angewiesen ist.

Oma mit Joint

Das Studentenpärchen Pit und Petzi übersteht gemeinsam emotionale Prüfungen, ausgelöst von Petzis Mutter, die plötzlich die Leichtigkeit des Lebens entdeckt, Moritz Schneuwely tröstet weiterhin die Frauen im Haus, und entdeckt sonst ziemlich viel – immerhin schreibt er an seiner Abschlussarbeit, da kommt jedes Experiment gerade recht, auch die Quadratur des Kreises. Seiner Oma, die auch schon mal einen Joint raucht, macht er mit Primzahlen das Alter 73  schmackhaft,
"die schönste Zahl des ganzen Universums. Danach wirst du über dein Alter glücklich sein … die 73 gilt als Angelina Jolie der Zahlenwelt: die schiere Perfektion."

Kunterbuntes Chaos

Selina Mays Liebesabenteuer sind ganz und gar nicht vom Glück gesegnet, und auch mit ihrer Suche nach guten Rollen auf der Bühne landet sie meistens in einer Sackgasse. Kurzum: Freud und Leid sind in diesem kunterbunten Haus wie immer gut verteilt, Hilfsbereitschaft und Anteilnahme ebenso. Das Personal hat sich kaum geändert, so schnell zieht aus diesem Haus niemand aus. Und Tim Krohn hat mit Hilfe seiner Leser (er wird weiterschreiben, solange er Mitspielende hat) auch in diesem Roman eine stattliche Anzahl von menschlichen Regungen untergebracht: Von Atemlosigkeit, Beherztheit und Déja-vu bis zu Fröhlichkeit, Glaube, Großmut, Knorrigkeit, Kühnheit und Liebenswürdigkeit und Leichtigkeit – das gilt auch für die Lektüre dieses Romans: leicht, heiter und amüsant.
(Christiane Schwalbe)

Einzelheiten auf www.menschliche-regungen.de

Tim Krohn, *1965 in Wiedenbrück/Westfalen, Autor von Prosatexten, Dramen und Hörspelen, lebt seit seiner Kindheit in der Schweiz

Tim Krohn "Julia Sommer sät aus"
Band 3 der Serie "Menschliche Regungen"
Galiani Berlin 2018, 480 Seiten, 24 Euro
eBook 19,99 Euro

Weitere Buchtipps zu Tim Krohn
"Erich Wyss übt den freien Fall" - Band 2 der Serie "Menschliche Regungen"
"Herr Brechbühl sucht eine Katze" - Band 1 der Serie "Menschliche Regungen"