Neue Bcher

Francesca Segal
Die Arglosen

Liebe & Familie in einer jüdischen Community in London: Die junge Autorin Francesca Segal hat einen zauberhaften Liebes-Tragikomödien-Schmöker geschrieben – in bester britischer Romantradition. Jane Austen lässt grüßen.

 

Francesca Segal, Die Arglosen, Roman, Verlag Kein & AberDie Gilberts in Nord-London

Adam und Rachel sind seit ihrer Teenagerzeit ein Paar, und nun wird die Hochzeit geplant. Rachels Familie ist ein bunter Haufen. Ihr Vater Lawrence hält große Stücke auf seinen Schwiegersohn, Mutter Jaffa kocht wunderbar und pflegt die jüdischen Traditionen. Mittelpunkt der Familie ist Rachels Großmutter Ziva, eine Holocaust-Überlebende mit unkonventionellen Ansichten. Eingebettet in einen weiten Freundes- und Verwandtenkreis leben die Gilberts im Londoner Nordwesten und feiern regelmäßig gemeinsam Jom Kippur oder Roschhaschana. Man trifft sich in der Synagoge und ehrt die jüdischen Feiertage, ohne direkt religiös zu sein – Familienzusammenhalt ist das wichtigere Stichwort.

Liebe auf Abwegen

Adam und Rachel haben sich gerade verlobt, als Rachels Cousine Ellie zu Besuch kommt. Die bringt einen Hauch große Welt mit, denn sie modelt in New York, zieht sich schlampig an, kifft zuviel und hat mit ihren erst 22 Jahren bereits eine "Vergangenheit“. Für Oma Ziva ist sie die Lieblingsenkelin. Ellie bringt Adams Gefühlswelt von Beginn an durcheinander. Trotzdem heiraten er und Rachel – und erst dann wird ihm klar, wie sehr er Ellie, die Verletzliche, begehrt.

Ein liebenswerter Clan

Segals Debütroman ist leicht und dicht zugleich. Sie schreibt mit Biss, Witz und Lebensklugheit in bester englischer Gesellschaftsroman-Tradition, sie zeigt uns liebevoll ihre Figuren und das Leben in einer Gemeinschaft, die so traditionell wie auch modern ist, eng und auf Zusammenhalt bedacht, streng und großzügig zugleich. Man spürt die Grenzen, aber möchte doch sofort einheiraten in diesen Clan.

Humorvoll und lebensklug

Das Beste: Die Autorin hält die große Spannung dieser Liebe auf Abwegen bis zum Ende durch. Es hat einen Hauch von Jane Austen – man fragt sich beim Lesen: kriegen sie sich?! Und ist hin- und hergerissen, wer sich da überhaupt am Ende "kriegen" soll … die besondere Pointe dabei wird hier nicht verraten. Ein Lob auch der hervorragenden Übersetzung von Verena Kilchling, die diesen wunderbaren Roman in Deutsch lebendig und auch sprachlich zum Vergnügen werden lässt.
(Gabi von Alemann)

Francesca Segal, *1980 in London, Journalistin

Francesca Segal, Die Arglosen, Roman
Verlag Kein & Aber 2013, 432 Seiten, € 22,90, eBook 18,99 Euro

Zusätzliche Informationen