Neue Bcher

Tana French
Geheimer Ort

Das Foto auf der anonymen Karte zeigt den sechzehnjährigen Chris, der vor einem Jahr im Garten des Mädcheninternats St. Kilda erschlagen wurde, mit der Unterschrift: Ich weiß, wer es war.

 

TANA FRENCH, Geheimer Ort, Kriminalroman, Fischer ScherzMädchengeheimnisse

Detective Stephen Moran nutzt die Chance, der Dubliner Mordkommission zugeordnet zu werden: Die Tochter eines Kollegen hat ihm das Foto gegeben, das sie heimlich von der Pinnwand genommen hat, wo die Mädchen ihre Geheimnisse mitteilen dürfen. Einen ganzen Tag hat er Zeit, um gemeinsam mit der damals verantwortlichen Ermittlerin Conway hinter den Mauern der gut abgeschirmten Eliteschule mit allen zu reden, die mit dem ermordeten Jungen zu tun hatten.

Tiefe Ängste

Mit dem jungen, ehrgeizigen Mann dringen die Leser in ein fremdes Land vor, in das der Jugend und der Pubertät, wo besondere Regeln herrschen, übergroße Ängste, beinharte Rangordnungen und heftige Rivalität. Die Gewissheiten der Kindheit haben fundamentaler Unsicherheit Platz gemacht, mit ihren vielen bösen Stimmen:
"…hab Angst davor, dick zu sein, hab Angst davor, dass deine Brüste zu groß sind, und hab Angst davor, dass sie zu klein sind. Hab Angst davor, allein unterwegs zu sein, vor allem da, wo es so still ist, dass du dich selbst denken hören kannst. Hab Angst davor, die falschen Klamotten zu tragen, die falschen Sachen zu sagen, ein blödes Lachen zu haben, uncool zu sein. Hab Angst davor, dass die Jungs dich nicht gut finden, hab Angst vor Jungs…"
Und vor den Mädchen auch, denn sie sind keine Verbündeten. Außer, wenn sie sich zusammentun und ihren eigenen, ganz besonderen Schutzraum erschaffen.

Für immer

Tana French beschreibt mit außerordentlichem Feingefühl, wie das vier von ihnen gelingt. Gegenläufig zur Befragung durch die beiden Kommissare wird in die Zeit zurückgeblendet, als sich die Polizistentochter Holly, die verträumte Serena, die kluge und schlagfertige Julia und Rebecca, klein und phantasievoll, aus der engen Internatswelt ausklinken und die Freundschaft für alle vier die allergrößte Bedeutung erlangt.
"Sie vier sind für immer, ein kurzes und sterbliches Für-Immer, ein Für-Immer, das in ihre Knochen hineinwachsen und darin bewahrt bleiben wird, auch nachdem es geendet hat, intakt, unzerstörbar."

Magische Welten

Für das ungleiche Ermittlerpaar, beide aus der Arbeiterschaft stammend, ist es schwer, die Schutzmauern der verwöhnten Mädchen zu überwinden. Detective Antoinette Conway, die in der Männerwelt der Mordkommission Erfolge braucht, reagiert hart und schroff, doch Stephen Moran lässt sich immer tiefer in die magischen Welten der jungen Mädchen hineinziehen – denn als er selbst Teenager war, hat er sich nach dieser Intensität erster Liebe gesehnt, ohne sich je darauf eingelassen zu haben.
"Du vergisst, wie das war … dass jemanden zu begehren wie verdursten war. Dass deine Haut zu dünn war, um die Millionen Dinge abzuhalten, die vorbeiströmten; jede Farbe kochte hell genug, um dich zu verbrennen, jede Sekunde des Tages konnte dir Flügel verleihen oder dich in blutige Fetzen reissen."

Quälende Spannung

In ihrem fünften Roman über Dublins Mordkommission zieht Tana French alle Register: Die Spannung steigt stetig und quälend, denn dass sich die Mörderin im Eliteinternat befindet, steht außer Frage. Die Sprache der Jugendlichen ist genau und aufschlussreich wiedergegeben, auch dank der guten Übersetzung, und verbirgt die Wahrheit zugleich wie dichter Nebel. Genüsslich lotet die Autorin die Feinheiten der Klassen- und Geschlechterunterschiede im klaustrophobischen Ambiente aus, mitunter mit einem Hang zum Überbordenden.

Sehnsucht nach der Jugend

Je mehr die Ermittler sich dem annähern, was mit den Mädchen im vergangenen Jahr tatsächlich geschehen ist, umso unheimlicher verknüpft sich die Sehnsucht nach dem verlorenen Land der Jugend mit dem leisen Horror vor den Lügen und Verstrickungen, die die Zeiten des Übergangs bereit halten können – und man freut sich, dass sie zwischen Buchdeckeln gebannt sind.
(Lore Kleinert)

Tana French *1973 in Vermont/USA, aufgewachsen in Irland, Italien u.a., lebt in Dublin/Irland

Tana French "Geheimer Ort"
"The Secret Place" übersetzt von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
Scherz Verlag 2014, 704 Seiten, 14,99 Euro
eBook 12,99 Euro Audio-CD 16,99 Euro

Weiterer Buchtipp zu Tana French
"Gefrorener Schrei"

Zusätzliche Informationen