Neue Bcher

Lawrence Norfolk
Das Festmahl des John Saturnall

"Lemprière’s Wörterbuch" machte den Autor Lawrence Norfolk  berühmt, das liegt nun schon  20 Jahre zurück. Sein neuer Roman ist ein prachtvoller historischer Bilderbogen über einen Waisenknaben und seinen abenteuerlichen Weg vom Küchenjungen zum Starkoch.

 

Lawrence Norfolk, Das Festmahl des John Saturnall, Albrecht Knaus VerlagGeheimes Wissen

England im 17. Jahrhundert: Johns Mutter ist als Hexe verschrien, die ihm vor ihrem Tod noch die Geheimnisse eines dicken Buches vermitteln kann: Er lernt alles über Pflanzen, Kräuter und Gewürze, ihre Heilkraft und Aromen, Düfte und Wirkung. Vertrieben aus dem Dorf, stirbt sie in klirrender Kälte. John hat nur eine Chance, wenn er Hass und Vorurteilen entkommen will – er muss ins Herrenhaus von Buckland.

Sinnliche Feste

Als buchstäblich dreckiges, verstörtes Bündel landet der Waisenjunge dort und hat unglaubliches Glück: Weil er in der Küche rätselhafte Düfte erschnuppert und damit den Chefkoch verblüfft, darf er bleiben. Aus dem Küchenjungen wird schnell ein Koch, der die Ehre hat, Lucretia zu bekochen, die ewig fastende Tochter des Hausherrn, und sogar für den König darf er ein Festmahl zubereiten. Zwischen der Lady und dem Koch entwickelt sich eine zunächst sehr kühle, später leidenschaftliche  Beziehung, in der die beiden sinnliche Feste zu zweit feiern.

Prüderie und Gewalt

Religiöse und politische Unruhen treiben auch John in einen grausamen Bürgerkrieg, der ihrer beider Leben komplett verändern und die Lustfeindlichkeit, Bigotterie und Verlogenheit der Kirche in den Vordergrund spielen wird. Zerrissen von den Zwängen unterschiedlicher Standeszugehörigkeit darf es zwischen dem berühmtesten Koch des Landes und Lady Buckland keine Liebe geben.

Nichts für Vegetarier

Ein fesselnd geschriebenes Buch und ein opulenter Bilderbogen über Feudalgesellschaft und Puritanismus, über religiöse Fanatiker und obrigkeitliche Gewalt, über Liebe, Hass und Verrat, über das Leben von Herren und Knechten oberhalb und innerhalb der herrschaftlichen Küchengewölbe. Norfolk erzählt  Geschichten von der Magie der Speisen, von der Mühsal ihrer Beschaffung und ihrer unglaublichen Verschwendung in königlichen Kreisen. Und er läßt John träumen von der Vision gleichberechtigten Zusammenlebens in Frieden und Freiheit. Wie es die Legende vom paradiesischen Fest des Saturnus berichtet.
Dazu liefert der Autor außergewöhnliche Rezepte über erlesene Speisen und ihre Zubereitung – nichts für Vegetarier, dafür umso mehr für Freunde packender historischer Romane.
(Christiane Schwalbe)

Lawrence Norfolk *1963 on London, britischer Schriftsteller

Lawrence Norfolk, "Das Festmahl des John Saturnall", Aus dem Englischen von Melanie Walz, Albrecht Knaus Verlag 2012, 440 Seiten, 24,99 Euro

Zusätzliche Informationen