Neue Bcher

Arche Literatur Kalender 2017
Von Nähe und Ferne

Jeden Tag eine kleine literarische Überraschung, die dazu animiert, diese Autorin oder jenen Schriftstellern mal wieder zu lesen, vielleicht auch ganz neu kennenzulernen. Der Arche-Literaturkalender hat mehr zu bieten als pure Daten.

 

Arche Literaturkalender 2017Geschichten

Er ist ein Klassiker, präsentiert die Welt der Literatur in Kurzform – mit Zitaten, biografischen Notizen, Kalendarium und Lebensdaten, außerdem mit Hinweisen auf weiterführende Literatur und mit Fotos, die Geschichten erzählen. 2017 geht es um Nähe und Ferne und damit auch um Liebe, Abschied, Tod und Trauer.
Martha Gellhorn, eine außergewöhnliche Kriegsreporterin, entschied sich 1943 für die Trennung von ihrem Ehemann Ernest Hemingway, um über den Krieg in Europa zu berichten. Er blieb allein zurück, auf seiner Finca in Kuba, ihr war die Nähe zu groß geworden:
"Nur muss ich mein Leben leben genau wie Du, sonst gibt es kein ich, das Dich lieben kann. Du würdest mich nicht wollen, wenn ich eine schöne große Steinmauer um die Finca errichtete und mich hineinsetzte."

Kriegserfahrungen

Heinrich Bölls Kriegserfahrungen bestimmen später auch seine literarische Arbeit, für die er den Literaturnobelpreis bekam. 1943 schreibt er aus dem Lazarett an seine Frau:
"Heute feiere ich zum 6. Mal meinen Geburtstag in Uniform. Noch nie habe ich in solch trostloser Umgebung und in solchem Elend gefeiert, Die Bude ist überfüllt, dauernd schwirrt das ewig gleiche aufreibende Geschwätz hin und her, und manchmal scheine ich mir eher ein Gefangener als ein Verwundeter, der genesen muß."
Krieg und Exil sind Themen, mit denen sich Schriftsteller immer wieder auseinandersetzen mussten. Am 5. Mai 1982 starb die Schriftstellerin Irmgard Keun, im Exil lebend wie Joseph Roth, mit dem sie eine tragische Liebe verband, die Volker Weidermann zum Roman "Ostende 1936" inspirierte.

Lebensglück

Wir erfahren von der schwierigen Beziehung der beiden Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt und Max Frisch, vom Pseudonym der Jane Austen, die zu Lebzeiten ihre Romane nur unter 'by a lady' veröffentlichte, erinnern uns an Wolfgang Herrndorf, der sich 2013 das Leben nahm:
"Wenig hat mich, glaube ich, im Leben glücklicher gemacht, als die Kieselsteine, die Stefan Büchler in der Dämmerung gegen mein Fenster schnickte. ... Wie wir immer auf dem Rand der Sandkiste saßen und Sandklopse formten, um uns zu erinnern, wie viele Abende zuvor wir das auch schon gemacht hatten."
Daphne du Maurier zog sich in die Einsamkeit zurück, um zu schreiben, Else Lasker-Schüler schickte gemalte Postkarten an die Künstler des "Blauen Reiter", die amerikanische Schriftstellerin Jane Bowles, folgt ihrem Mann Paul Bowles, Komponist und Schriftsteller, trotz vieler Bedenken nach Tanger und von John Updike erfahren wir, wie sein "High-School-Ich" sich anfühlt.
Ein schönes Geschenk nicht nur für Literaturfreunde und ein anregender Begleiter durch das Jahr.
(Christiane Schwalbe)

Arche Literatur Kalender 2017 "Von Nähe und Ferne"
60 Blätter / 58 Fotos/farbig / 31,5 × 24 cm, 22 Euro

Zusätzliche Informationen