Neue Bcher

Marc Engelhardt (Hrsg.)
Die Flüchtlingsrevolution
Wie die neue Völkerwanderung die ganze Welt verändert

Am Anfang steht der Bericht von einer dramatischen Flucht: Ameena lebt heute in einem Dorf in Mecklenburg-Vorpommern. Die Mutter von vier Kindern  erzählt ihre Geschichte von Krieg, Trauma und Angst, aber auch von grenzenloser Hilfsbereitschaft. Denn das alles gehört zur Flüchtlingskrise. Krise?

 

Marc Engelhardt (Hrsg.), Die Flüchtlingsrevolution. Weltreporter. Pantheon-VerlagKein Zufall

"Der Titel dieses Buches – "Flüchtlingsrevolution" – ist kein Zufall. Er ist bewusst gewählt. Deutschland, Europa, die ganze Welt erlebt derzeit keine Flüchtlingskrise, auch wenn es Krisen sind, die Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertreiben. Was wir erleben, ist eine Flüchtlingsrevolution. Mehr als 65 Millionen Menschen … fliehen vor Krieg und Gewalt, vor Naturkatastrophen, Ungleichheit und Verfolgung, aus Angst vor dem Untergang ihrer Heimat oder aus Sorge um die Zukunft ihrer Kinder …"
Wir erleben erst den Beginn dieser neuen Völkerwanderung.

Leben in Frieden

Niemand flieht ohne Grund, fast alle würden lieber bleiben – in ihrer Kultur und in gewohnten Lebenszusammenhängen, in ihrer Familie, ihrer Heimat. Aber egal, ob als Kriegsflüchtling oder als (meist abwertend gemeinter) Wirtschaftsflüchtling: Sie alle haben ein Menschen-Recht auf ein Leben in Frieden.
Die Weltreporter erzählen individuelle Fluchtgeschichten – tragische, dramatische, auch versöhnliche - die stellvertretend für viele stehen: Einzelschicksale und Momentaufnahmen, die dem abstrakten Begriff "Krise" ein reales Gesicht geben. Menschen, die Frieden suchen und deren Kinder ohne Angst aufwachsen sollen, zahlen dafür Tausende von Dollar – das Geschäft mit ihrer Not ist unfassbar gewinnbringend:
"Niemand verdient so viel Geld mit den Flüchtlingen, wie die Schlepperindustrie. Zwischen drei und sechs Milliarden Euro soll sie 2015 alleine im Mittelmeerraum umgesetzt haben, schätzt die europäische Polizeibehörde Europol in Den Haag."

Tödliches Geschäft

Das Geschäft machen nicht nur Schlepper:"Die Billig-Rettungswesten, die die minderjährigen Syrerinnen in Izmir zusammennähen, sind Teil eines zweiten, tödlichen Geschäfts. Fast jeder, der in Izmir landet und die Überfahrt nach Europa wagt, investiert in eine Rettungsweste."
Nimmt er eine billige, weil das Geld knapp ist, ist sie vielleicht nur mit Schwämmen gefüllt.

Sie sind zu Tausenden auf der Flucht vor dem Tod ertrunken, habe ihre Kinder untergehen sehen und konnten ihnen nicht helfen, waren Schleusern ausgeliefert, die sie mit der Pistole im Rücken zwangen, alte Boote zu besteigen – die Einzelheiten der hier erzählten Schicksale sind schockierend, bedrückend und berührend. Und sie machen zornig auf die europäische Politik der Abschottung. Aber es gibt auch positive Beispiele – u.a. von einem Dorf in Kalabrien, das nahezu ausgestorben war. Sein Bürgermeister hat systematisch Flüchtlinge aufgenommen und mit ihnen das Dorf wieder lebendig und lebenswert gemacht.

Es gibt Hoffnung

Die Weltreporter - erfahrene Journalisten und Korrespondenten, die sich zu einem unabhängigen Netzwerk zusammengeschlossen haben - berichten nicht nur aus Syrien und aus den Nachbarländern, in denen längst Millionen aufgenommen wurden, sondern auch aus dem Jemen oder Irak. Sie erzählen Geschichten von Flüchtlingen, die die Philippinen verlassen oder aus China emigrieren, die in Australiens Überseelagern ausharren, die nicht nur aus Afrika vor dauerhafter Armut, fehlenden Bildungschancen, Gewalt oder sozialer Perspektivlosigkeit fliehen. Zum Glück gibt es Hoffnung, und darauf verweisen die Weltreporter zum Schluss: Es sind nicht nur die vielen Menschen, die derzeit ganz konkret zupacken, sondern vor allem auch die Flüchtlinge selbst, die die Zukunft mitgestalten wollen.

Ein wichtiges Buch, das hilft, Vorurteilen zu begegnen, Flüchtlingsschicksale einzuordnen und politische Zusammenhänge zu begreifen und das - im besten Sinne - moralisch argumentiert.
(Christiane Schwalbe)

Marc Engelhardt *1971, freier Auslandskorrespondent, zunächst in Nairobi, jetzt Genf, für Funk und Fernsehen, war bis 2015 Vorsitzender des Korrespondentennetzwerks Weltreporter.

Marc Engelhardt (Hrsg.) "Die Flüchtlingsrevolution"
Wie die neue Völkerwanderung die ganze Welt verändert
www.weltreporter.net
Pantheon-Verlag 2016, 352 Seiten, 16,99 Euro
eBook 13,99 Euro

Weiterer Buchtipp zu Marc Engelhardt:
Völlig utopisch - 17 Beispiele einer besseren Welt

Zusätzliche Informationen