Neue Bcher

Ortrud Grön
"Ich habe einen Traum" - Was hat er zu bedeuten

Wer sind wir nachts? Der gleiche Mensch, als den wir uns tagsüber kennen? Unsere Träume sprechen eine andere, fremde und manchmal erschreckende Sprache, wenn wir nachts schweißgebadet aufwachen, weil uns unser Unterbewusstsein in Abgründe gestürzt hat.

 

Ortrud Grön Ich habe einen Traum, Ludwig VerlagNächtliches Theater

Träume sind illustres Theater, das Gefühle, Gedanken und Ereignisse aufgreift, die wir vergessen haben oder nicht wahrhaben wollen. Die nächtlichen Bilder erinnern, ermahnen oder schockieren und helfen bei Entscheidungen. Die Entschlüsselung – so beschreibt es Ortrud Grön – ist leichter als man denkt und der Traum plausibler, als es auf den ersten Blick scheinen mag.

Rätselhafte Bilder

Aber man muss sich schon drauf einlassen und geduldig versuchen, die rätselhaften Bilder und Szenen zu übersetzen, in denen uns Frauen den Rücken kehren, Hunde ein rosa Fell haben, sich dunkle Wasser auftun oder Elefanten durch die Wüste marschieren. Was wir im Traum sehen, die Gestalten, die ihn bevölkern, sind Teile von uns selbst, die Handlungen erzählen uns als Gleichnisse Geschichten.

Sehen mit dem inneren Auge

Ortrud Grön erklärt an vielen spannenden Beispielen, wie man sich der Trauminterpretation am besten nähert. "Träumen ist Sehen mit dem inneren Auge", sagt sie. Denn Träume führen den Schlafenden in die ferne Vergangenheit, wecken Kindheitsmuster oder Traumata, die nie bearbeitet wurden und den Menschen bis in die Gegenwart verfolgen.

Raum für die Seele

Wer seine Träume besser versteht, kann Aggressionen abbauen, neue Kreativität entdecken, dem Leben lustvoller und energischer begegnen. Die scheinbar ver-rückten und unlogischen Bilder und Handlungen im Traum, die Farben, Tiere und Menschen, denen man begegnet, sind Teil der eigenen Biografie, mit der sich zu befassen der Traum auffordert. Er hilft bei genauer Betrachtung, Probleme zu lösen und gibt der Seele Raum, sich darzustellen.

Verborgene Kräfte

Viele Beispiele aus der eigenen Geschichte und aus der Arbeit mit PatientInnen illustrieren dieses gut verständliche Buch, das innere Welten beleuchtet, von denen der Träumer kaum etwas ahnte. Aber diese Welten können helfen, sich besser im Leben zurecht zu finden, Gefühle zu klären und verborgene Kräfte zu wecken.
(Christiane Schwalbe)

Ortrud Grön *1925, Traumforscherin, Gründerin der Lauterbacher Mühle, einer Herz-Kreislauf-Klinik an den oberbayerischen Osterseen

 

Ortrud Grön "Ich habe einen Traum" - Was hat er zu bedeuten
Ludwig Verlag, 272 Seiten, 19,95 Euro

Zusätzliche Informationen