Maria Engstrand
Code Orestes - Das auserwählte Kind

Malin soll eigentlich nur eine Tasse Zucker bei den Nachbarn borgen, als ihr von einem geheimnisvollen Mann ein rätselhafter Brief zugesteckt wird. Sie versucht sich an der Entschlüsselung und scheitert erst einmal.

 

Maria Engstrand, Code Orestes, Verlag MixtvisionSuche mit Hindernissen

Als im Nachbarhaus eine neue Familie einzieht, begibt sie sich gemeinsam mit dem Jungen, Orestes, auf die Suche nach dem Geheimnis. Es beginnt eine spannende Schnitzeljagd mit vielen Überraschungen, quer durch ihren Heimatort.
Der erste Brief von einem Wissenschaftler aus dem Jahr 1857 führt die beiden, nachdem sie alle möglichen Dekodierungsverfahren recherchiert haben, zunächst in die Vergangenheit des Ortes und zum alten Bahnhofsgebäude. Dort finden sie einen weiteren Hinweis, der natürlich auch verschlüsselt ist. Störend sind ihre Familien, die sie immer wieder von der Suche abhalten wollen.

Leibhaftiges Orakel

Malins Mutter hat, seit einem mehrfach erwähnten, aber nicht näher erklärten Internetzwischenfall, ein starkes Kontrollbedürfnis. Sie denkt grundsätzlich logisch und wissenschaftlich. Im Gegensatz dazu ist Orestes Mutter in einer esoterischen Welt gefangen - mit Pendeln, Kraftlinien und Abwehrzauber gegen Computer- und Handystrahlen. Orestes, das Mathegenie verdreht jedes Mal die Augen, wenn die Mutter wieder damit ankommt. Dass Malins Mutter beruflich nach Japan reisen muss, erleichtert die Suche erheblich. Denn ihr Vater lässt sich, nach langer Krankheit auf der Suche nach sich selbst, von den übersinnlichen Tätigkeiten der Nachbarin faszinieren. Die beiden bekommen gar nicht mit, was ihre Kinder so treiben. Zum Schluss wird es noch mal richtig gefährlich, als das Orakel (das schon beim Internetzwischenfall beteiligt war) leibhaftig auftaucht und ihnen abjagen will, was sie gefunden haben.

Gelungenes Debüt

Eine wilde Jagd durch Lerum, einen Vorort von Göteborg, wo auch die Autorin mit ihrer Familie lebt, beginnt. Die Geschichte um den geheimnisvollen Wissenschaftler aus dem 19. Jahrhundert reicht bis in die Gegenwart. Kryptologie und Wissenschaft spielen in Maria Engstrands Debütroman eine große Rolle, wobei es auch um die Grenzen dessen geht, was wissenschaftlich erklärbar ist. Ein spannender Roman, der das klassische Thema von der Suche nach einem gefährlichen Geheimnis neu aufnimmt. Die Freundschaft der beiden Kinder wird mehrfach auf die Probe gestellt, und es bleiben genügend Dinge ungeklärt, um die Geschichte, wie geplant, als Trilogie fortzusetzen.
(Iris Knappe)

Wer selbst Rätsel entschlüsseln möchte: Der Verlag hat ein Spiel entwickelt mit einem eigenen Abenteuer inclusive Entschlüsselungsaufgaben. www.mixtvision.de/erfinderreise

Maria Engstrand, *1973, Physikerin, Europäische Patentanwältin und Autorin, lebt in Göteborg.

Maria Engstrand "Code Orestes"
"Das auserwählte Kind"
aus dem Schwedischen von Cordula Setsman
Mixtvision Verlag München 2020, 384 Seiten, 16 Euro
Ab 11 Jahren