Krimis & Thriller

Adrian McKinty, Cold Water, Thriller. Suhrkamp NovaAdrian McKinty
Cold Water

"Die Aufgabe eines Detektivs bestand darin, die Welt ins Gleichgewicht zu bringen, Ordnung in einem chaotischen Zustand zu schaffen… Eine heilige Aufgabe. Die Wahrheit aufdecken. Dem Nichts den Mittelfinger zeigen. Gegen die Bestie auszusagen."

James Rayburn, Fake. 
Thriller, Klett-CottaJames Rayburn
Fake

"Es geht nur um die Fähigkeit, das Narrativ zu kontrollieren, den Nachrichtenkreislauf zu bestimmen." Pete Town, früherer CIA-Führungsoffizier, wird aus seinem Ruhestand zitiert, um die Medien zu betrügen, von denen die vom IS in Syrien gefangengehaltene Ärztin Catherine Finch zum Friedenssymbol hochgehypt wurde.

Mick Herron, Slow  Horses. Kriminalroman, Diogenes Mick Herron
Slow Horses
Ein Fall für Jackson Lamb

Seit acht Monaten sitzt River Cartwright auf dem Abstellgleis. Mit Slough House hat der britische Geheimdienst MI5 einen Abstellplatz für gescheiterte Agenten geschaffen, die für peinliche Fehler, Alkoholismus oder Unfähigkeit büßen, und River ist einer von ihnen.

Denise Mina, Blut Salz Wasser, Ariadne im Argument-VerlagDenise Mina
Blut Salz Wasser

Ein brutaler Mord gleich zu Beginn: Iain Fraser erschlägt eine Frau und wundert sich, dass sie sich in den zwei Tagen, an denen sie festgehalten wurde, nicht wehrte. Erst ganz am Ende, bevor er sie am Golfklub des kleinen, feinen Touristenorts Helensburgh im See versenkt, erkannte sie, was auf sie zukam, und Iain fängt ihren letzten Atemzug auf und hört den Namen seiner Mutter.

Declan Burke, Eight Ball Boogie, eidtion nautilusDeclan Burke
Eight Ball Boogie

"Die Wahrheit ist wie eine kaum verheilte Wunde, an der man besser nicht rumfummelt." Für einen Privatermittler ein zweifelhafter Grundsatz, doch Harry Rigby hat andere Sorgen als moralischen Bedenken nachzuhängen. Als die Frau eines Lokalpolitikers ermordet wird, glaubt er nicht an Selbstmord und hofft auf eine dicke Story für ein Revolverblatt.

Gerald Seymour, Vagabond, SuhrkampGerald Seymour
Vagabond

Erstaunlich, dass alle Versuche, Gerald Seymours Thriller bei uns bekannt zu machen, bisher wenig gefruchtet haben! Umso mehr ist Thomas Wörtche als Herausgeber von "Vagabond" zu loben, der nun einen neuen Versuch wagt.