Amerikanische Romane

Jami Attenberg,  Die Middlesteins, Schöffling, RomanJami Attenberg
Die Middlesteins

"Essen war aus Liebe gemacht und Liebe aus Essen" – Edie wird mit dieser heimischen Botschaft groß – und dick. Sehr dick. Als die 300 Kilo Gewicht überschritten sind, droht sich die in den Ruhestand versetzte Anwältin endgültig zu Tode zu essen.

JOHN WILLIAMS Butcher's Crossing, Roman, dtvJohn Williams
Butcher’s Crossing

Dass sich der Titel von John Williams Roman nicht nur auf den Ort bezieht, von dem aus die kleine Gruppe von Männern aufbricht, um eine Büffelherde in einem legendären Tal der Colorado Rockies aufzuspüren, wird spätestens dann klar, als die Tiere tatsächlich gefunden werden und ein ungeheures Schlachtfest seinen Lauf nimmt.

AMY TAN, Das Kurtisanenhaus, Roman, GoldmannAmy Tan
Das Kurtisanenhaus

Amy Tan ist die Tochter chinesischer Auswanderer und mit "Töchter des Himmels" weltberühmt geworden. Auch im neuen Roman bestimmen die kulturellen Gegensätze zwischen China und Amerika die Handlung, und wieder sind es Frauen, die daran fast zerbrechen.

PAUL AUSTER, Bericht aus dem Inneren, RowohltPaul Auster
Bericht aus dem Inneren

Paul Auster erinnert sich und zieht Bilanz. In seinem "Winterjournal" war es der Blick auf den Körper, seine Krankheiten, Narben, Blessuren, die Begegnungen mit dem Tod - im Winter seines Lebens.

JAMES SALTER, Jäger, Roman, Berlin VerlagJames Salter
Jäger

Jagdflieger müssen Helden sein, tollkühn und tapfer, und wenn sie fünf Abschüsse - "Kills" - haben, dann sind sie ein Ass, das militärische Ehren verdient. Aber der Kampf in der Luft ist anders, "Kampfpiloten kämpfen nicht, sie morden."

JOHN WILLIAMS, Stoner, Roman, dtv Verlag John Williams
Stoner

"Stoner" ist John Williams erster in Deutsch übersetzter Roman, 1965 erschienen und eine echte Wiederentdeckung. Erst vier Jahrzehnte später trat er seinen Siegeszug in Frankreich, Italien, Israel, Niederlande und nun in Deutschland an. Jetzt ist er – sehr zu Recht – auf den Bestsellerlisten angekommen.

Dave Eggers, DER CIRCLE, Roman, Kiepenheuer & Witsch Dave Eggers
Der Circle

Man stelle sich das vor: Wir laufen alle mit einer kleinen Kamera um den Hals herum, damit sich jeder, der in der großen vernetzten Welt eines visionären Internetkonzerns lebt, jederzeit einklicken kann, um zu sehen, was der andere gerade so treibt – ausgenommen sind das Klo und ein paar Nachtstunden.

MADELEINE THIEN, Flüchtige Seelen, Roman, Luchterhand Madeleine Thien
Flüchtige Seelen

Ein tief berührender Roman über die Schrecken des Pol Pot Regimes in Kambodscha und eine intensive Aufarbeitung der Traumata bis in die nachfolgende Generation – das ist Madeleine Thiens Buch "Flüchtige Seelen".

JHUMPA LAHIRI, Das Tiefland, Roman, Rowohlt Jhumpa Lahiri
Das Tiefland

Von zwei unzertrennlichen Brüdern und einer Frau erzählt das neue Buch der großartigen US-amerikanischen Autorin Jhumpa Lahiri. Es ist ein Roman, der ungeheuer dicht und fesselnd von Liebe und Schuld, Zerrissenheit und Versöhnung in einer indisch-amerikanischen Familie handelt.

COLSON WHITEHEAD, Zone One, Roman, Hanser Colson Whitehead
Zone One

Die "Zone One" ist der südlichste Teil von Manhattan, die wenigen Überlebenden einer Pandemie fürchten die Übermacht zombiehafter Skeletons und haben sich hinter einer Mauer unter dem Schutz der Armee verbarrikadiert. Dort durchsucht Mark Spitz mit seiner dreiköpfigen Sweeper-Einheit, einer Art Reinigungstrupp, Block um Block nach den infizierten Zombies.

Paul Auster, Winterjournal, Roman, Rowohlt VerlagPaul Auster
Winterjournal

Paul Auster macht Inventur. Er tritt in einen inneren Dialog mit sich selbst - mit dieser Du-Form wollte er dem Leser etwas geben, "was die Erinnerungen an sein eigenes Leben wachruft": Alle Wohnungen, Frauen und Freunde, die Baseball-Spiele, bei denen er als Kind auf dem Platz stand, die Beleidigungen, die im Leben zu erdulden waren, und der Trost.

James Salter, Alles, was ist, Roman, Berlin VerlagJames Salter
Alles, was ist

James Salter hat seit mehr als dreißig Jahren keinen Roman mehr veröffentlicht. Hierzulande ist er eher wenig bekannt, obgleich er seit 1998 mit der deutschen Ausgabe von "Lichtjahre" auch bei uns als außergewöhnlicher Erzähler gilt, dessen kühl beobachtete Geschichten über die Unzulänglichkeiten von Männern und Frauen unter die Haut gehen.