Neue Bcher

Romane

Zsuzsa Bánk, Schlafen werden wir später, S. Fischer VerlagZsuzsa Bánk
Schlafen werden wir später

"Das Knistern in den Lebensfäden – es ist laut geworden. Eine Angst hat sich in mein Leben gefressen. Sie wimmert an meinem Ohr, nagt an meinen Ohrläppchen. Legt die kalten Finger um meinen Hals."

Weiterlesen...

Heike Melba-Fendel, Zehn Tage im Februar, Blumenbar-VerlagHeike-Melba Fendel
Zehn Tage im Februar

Für Nicht-Berliner und alle, die nur gelegentlich mal ins Kino gehen: Zehn Tage im Februar, das bedeutet zehn Tage randvoll mit Filmen, Pressekonferenzen, Partys, schlechter Luft und fehlendem Schlaf: Berlinale-Zeit.

Weiterlesen...

Jan-Philipp Sendker, Am anderen Ende der Nacht, Blessing VerlagJan-Philipp Sendker
Am anderen Ende der Nacht

Der kleine David ist ein hübscher, aufgeweckter Junge, vier Jahre alt, dunkle Locken, strahlend blaue, asiatische Augen. Ein "Gweilo", ein weißer Ausländer. Sein Vater Paul tanzt mit ihm auf dem "Platz des Volkes" in Sichuan. Paul lebt mit Frau und Sohn in Hongkong, sie sind auf einer Chinareise.

Weiterlesen...

Erika Pluhar, Gegenüber, Residenz VerlagErika Pluhar
Gegenüber

Ein alte Frau erwacht aus einer Ohnmacht, sie liegt am Boden, draußen braut sich ein Gewitter zusammen, es ist heiß. Die Frau ist verwirrt, weiß nicht was passiert ist, hat Mühe aufzustehen, die Orientierung wiederzufinden. Ein Schwächeanfall.

Weiterlesen...

Hans Christoph Buch, Elf Arten, das Eis zu brechen. Roman. Frankfurter VerlagsanstaltHans Christoph Buch
Elf Arten, das Eis zu brechen

Die Fragen, woher er komme, wohin er gehe und wer er sei, stellt sich der Autor im Garten seines Hotels in Managua, zu Gast bei einem Schriftstellerkongress und Auge in Auge mit einem Leguan oder auch Chamäleon.

Weiterlesen...

René Freund, Niemand weiß, wie spät es ist, DeutickeRené Freund
Niemand weiß, wie spät es ist

"Nora weinte nie, Nora konnte nicht weinen". Und sie tut es auch nicht, als sie vom überraschenden Tod ihres Vaters erfährt, der auf der Straße einfach umgefallen ist - Herzversagen. Die Tochter ist Alleinerbin, die Testamentseröffnung beim Notar dürfte also reibungslos vonstatten gehen.

Weiterlesen...

Zusätzliche Informationen